Zurück   Huren Test > SONSTIGE FOREN > Fkk & Sauna Club > FKK & Saunaclub Colosseum - Augsburg

FKK & Saunaclub Colosseum - Augsburg Berichte,Fragen,... zum FKK Sauna Club Colosseum in Augsburg,Gubener Str. 13


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1 (permalink)  
Alt 30-01-2004, 17:29
Registered User
 
Registriert seit: May 2004
Beiträge: 1.159
Standard Bericht ColA, 5.5.2004

Nach gut einem Monat Pause lenkte ich meine Schritte mal wieder ins Colosseum in Augsburg. Gespannt war ich, ob sich die positive Tendenz meiner letzten Besuche fortsetzen ließe. Am Empfang war alles wie immer, auch die Halle sah so aus wie eh und je – nur das Buffet war gestrichen, eine Ermäßigung des Eintrittspreises sowie der Hinweis darauf, dass man sich Essen bestellen kann, fehlten.

Die Damenschar räkelte sich wie gehabt auf den Sitzgelegenheiten herum, es gab viele neue Frauen, allesamt hübsch anzuschauen (ich bin keine Spanner, aber mag gerne die nackten Frauen sehen, freue mich auch über schönes Styling bzgl. Schmuck oder Frisur). Als erstes Opfer wollte ich mir eine sichere, schöne Nummer gönnen und da sie mich gleich wiedererkannte und süß anlächelte, setzte ich mich zu Chantal (Marokko).

1. Chantal (Marokko)
Ich finde Chantal inzwischen viel hübscher als anfangs, als sie mit einer blond gefärbten Rastazopffrisur auftrat. Inzwischen hat sie längere Haare (evtl. Haarteil) und sich mit rotem Kopftuch, Gürtel und Schuhen ausgestattet, was ihr ein leicht verwegenes Aussehen verleiht und einen passenden Kontrast bietet zu ihrer kaffeebraunen Haut.

Ihr Service ist sehr gut: blasen super, ZK macht sie etwas verhalten, lässt sich auch anfassen und geht gut mit. Alles geschieht ohne Zeitdruck, sie hat am Ende noch eine Weile mit mir geratscht, alles für 50 Euro. Chantal ist eine der nettesten Frauen im ColA, man kann nicht viel falsch machen, wenn man sie bucht.


Da es kein Buffet mehr gab, ging ich vor zum Empfang und ließ mir diverse Speisekarten geben. Das ausgesuchte Essen war von einem Thailänder, kam nach gut einer halben Stunde und war vorzüglich.

„Nach dem Essen sollst du ruhn, oder 1000 Schritte tun ...“, sagt ein altes Sprichwort. Ich wollte mich eigentlich ausruhen, doch kam an der Bar ins Gespräch mit einer sehr attraktiven Halbmarokkanerin, die mich umgarnte und schnell Richtung Zimmer entführte.

2. Ayleen (Deutschmarokkanerin)
Die versprochenen Zungenküsse waren so verhalten, dass es fast schon abtörnend wirkte, dann fing sie an zu blasen und wollte blitzeschnell einen Gummi aufziehen, was ich jedoch erstmal ablehnte, denn soooo eilig hatte ich es nicht. Ich versuchte sie ein wenig zu streicheln, um das Tempo herauszunehmen, aber sie langweilte das und sie kam wieder mit ihrem Gummi. Vorher habe ich sie noch geleckt, was sie mit überlautem Stöhnen quittierte, was eine ganz schwache schauspielerische Leistung war, dann fragte sie aber nicht mehr, ob ich jetzt bereit wäre, sondern zog mir den Gummi auf - recht geschickt mit dem Mund, was wirklich nett ausschaute. Verkehr war dann etwas dynamischer als der Rest und es kam zu einem schnellen, etwas freudlosen Abschluss meinerseits. Ruckzuck waren wir wieder unten, die 50 Euro waren okay, aber nicht gut angelegt. Empfehlen würde ich sie nicht, aber wenn sie ein wenig geduldiger wäre und die Schauspielerei noch verbessern würde, dann wäre es gar nicht mal so schlecht mit ihr.

Als dritte Nummer hatte ich an Juicy/Miranda gedacht, mit der ich schon zwei fulminante Erlebnisse im ColA hatte, die aber dauergebucht war und nur für wenige Augenblicke unten auftauchte. Stella war auch nicht da, viele vom Rest kannte ich nicht. Sehr, sehr hübsch ist die Blondine Lilli, aber deutsche schöne Blondinen sind nicht unbedingt für guten Service bekannt. Ins Gespräch kam ich noch mit Sonja, einer brünetten Schönheit, aber irgendwie wurde es nichts mit uns.

Ein älterer Herr schwärmte mir von einer Türkin vor, die ich noch nie im ColA gesehen hatte. Die Türkin kam kurz danach angeschwebt und setzte sich meinem Gegenüber auf den Schoß. Dieser war aber schon mit ihr oben gewesen und vermittelte sie an mich weiter. So saß sie auf meinem Schoß und redete aber unentwegt mit dem anderen Herrn, was mich natürlich irritierte. Dann kümmerte sie sich doch um mich und verzog sich schnell mit mir aufs Zimmer.

3. Sabel (?) (Kurdin aus der Türkei)
Ihren Namen habe ich nicht so recht verstanden, hat sich angehört wie „Sabel“. Sie ist braun, schlank und ca. 175 cm groß ohne Schuhe. Sie redet gern und viel, ist äußerst lebhaft und sucht schnell Körperkontakt. Da wir uns nicht kannten, war ich am Anfang zurückhaltend und sie wusste auch nicht so recht, was sie machen sollte. Also erstmal geblasen, das ist immer richtig. Dann schmusten wir herum, wobei die ZK auch nur angedeutet waren. Danach wurde es turbulenter, streicheln, lecken, blasen und alles in ständig höherem Tempo. Beim Verkehr wollte sie eine rekordverdächtige Anzahl von Stellungen ausprobieren, auch zB im Stehen an der Wand. Irgendwann bin ich gekommen und wir haben noch auf dem Bett geschmust. Am Ende waren wir uns vertraut und gingen Arm in Arm nach unten. Ich werde sie wieder buchen, weil sie mit viel Herz arbeitet.

Dann war es genug und ich bin heimgefahren. Für mich ein gelungener Besuch, das ColA ist weiterhin eine Reise wert.
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
bericht, cola

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:37 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Ad Management plugin by RedTyger
Fenster schließen

 

DU BEFINDEST DICH DERZEIT IN DER VORSCHAU VERSION MIT ALTEN BERICHTEN !

ZUM FORUM MIT NEUEN AKTUELLEN BERICHTEN GEHT ES HIER WEITER ...