Zurück   Huren Test > EUROPA FORUM > Rest von Europa > Italien

Italien Berichte,Fragen,... aus Bari,Bergamo,Bologna,Bozen,Brescia,Catania,Florenz,Genua,Mailand,Messina,Modena,Monza,Neapel, Padua,Palermo,Parma,Rimini,Rom,Taranto,Trieste,Turin,Venedig,Verona


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1 (permalink)  
Alt 16-11-2004, 16:38
Mitglied
 
Registriert seit: Oct 2004
Beiträge: 98
Exclamation Strassenstrich bei Verona II

Nach dem erdsten guten Erlebnis bei KM 285 auf der SS 11 Richtung Verona (näge Castelnuovo) habe ich kurz vor Peschiera ebenfalls Richtung Verona eine blonde Rumänin aufgegriffen.
Sie in rein, wir ein Stück gefahren, dann rechts auf "ihren Parkplatz". Während der Fahrt hat sie ihr Handy aktiviert (wir mir erst später auffiel) ohne jedoch zu telefonieren. Kaum waren wir angekommen und hinten im Bus (Geld € 50 waren gerade übergeben) sagt sie:
Achtung die Carabinieri!
Ich dachte, die will mich abzocken, doch tatsächlich bogen ca. 300 m weiter die Carabinieri ab in unsere Richtung. Durch die seitliche Tür habe ich sie rausgeschmissen und ihr gedeutet, sie möge sich verpissen. Schnell über die Beifahrertür vorn wieder eingestiegen und auf den Fahrersitz.
Als ich los fahren wollte, haben die mich blockiert und erst mal kontrolliert!!
Mit einer Lampe haben sie das Feld abgeleuchtet und mich ausgefragt, was ich da mache. Ich sagte, ich hätte eine Pause gemacht.
Zum Glück haben Sie die Nutte nicht mehr gesehen und liessen mich nach ca. 5 min wegfahren.
€ 50 weg aber LEBEN gerettet.
Leute, Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie mir der Stift ging.
Im Hotel sass meine Frau. Wenn ich eine Anzeige bekommen hätte, wäre ich aufgeflogen. Das hätte allerdings meine Lebensplanung voll übern Haufen geworfen!!!
Im Nachhinein bin ich mir sicher, dass sie die Bullen übers Handy verständigt hat und mit denen gemeinsame Sache macht.
Absolute Schweinerei!!!!!
Hier ist VORSICHT geboten.
Der Starssenstrich in Italien sieht mich nicht wieder.
TG
Mit Zitat antworten
  #2 (permalink)  
Alt 16-11-2004, 18:16
Benutzerbild von Captn Hornblower
Don Perverso
 
Registriert seit: Jan 2004
Beiträge: 690
Standard

Hallo,

ist denn Prostitution in Italien grundsätzlich verboten oder gings dir eher um die Vermeidung von Ärger mit deiner Frau?

Captn
Mit Zitat antworten
  #3 (permalink)  
Alt 17-11-2004, 16:13
Mitglied
 
Registriert seit: Oct 2004
Beiträge: 98
Standard @ den captain

also ich denke (weis es aber nicht), dass in Italien Prostitution verboten ist. Ich bereise Italien allerdings nun schon seit 20 Jahren intensiv und habe überall Strassentsrich gesehen. Ich dachte, wie fast alle Verbote in Italien stünde auch dieses nur auf dem Papier und würde nicht überwacht.
Die Folgen, wenn meine Frau das erfahren hätte, wären unabsehbar gewesen. Eine Trennung und Scheidung wäre die sichere Folge gewesen. Das wiederum wäre so teuer geworxden, dass ich es mir nicht hätte leisten können!
Kurzum: Die Sache hätte tatsächlich mein Leben ruiniert, zumal ich -so komisch sich das viellicht anhört- meine Frau über lalles liebe und gar keine Trennung will.
TG
Mit Zitat antworten
  #4 (permalink)  
Alt 19-11-2004, 20:45
mr_drlove
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Liebe Fickgemeinde,

hier mal ein Ausschnitt aus dem Internet zu Prostitution in Italien:

Zitat:
Auf dem italienischen Staatsgebiet ist die Haltung von Bordellen (Freudenhäusern) bzw. geschlossenen Orten, in denen Prostitution ausgeübt wird, verboten.
Jemand, der Bordelle führt, die Prostitution unterstützt, sie in seinem Haus toleriert, dafür Werbung macht oder jemanden zwingt sich zu prostituieren, wird mit 2 - 6 Jahren Haft oder 500.000 - 20.000.000 Lire bestraft. Die Schuld wird verdoppelt, wenn die Tat mit Gewalt oder an handlungsunfähigen Personen ausgeführt wird.
Bestraft wird auch, wer mit skandalöser Art zu "libertinaggio" einlädt.

Dies besagt das sogenannte "Gesetz von Merlin" vom 20. Februar 1958. Vor diesem Datum gab es auch in Italien Freudenhäuser.
Das Gesetz besagt aber nicht, dass Prostitution grundsätzlich verboten ist und genau deshalb können Prostituierte auf der Strasse nicht wegen Prostitution verhaftet oder bestraft werden. Somit können Polizeibeamte die Prostituierten nur kontrollieren, den Ausweis verlangen oder ihre Aufenthaltsgenehmigung, wenn sie aus dem Ausland kommen.
Prostituierte können bestraft werden, wenn:
§ Zuhälterei miteinbezogen sind;
§ den Kunden anheuern und nicht umgekehrt;
§ oder der Geschlechtsverkehr auf öffentlichen Plätzen vollzogen wird.

Am 03. August 1998 wurde im Artikel 269 das Gesetz erweitert: Nun können auch Sexualakte mit Minderjährigen im Ausland bestraft werden.
ciao
mr_drlove
Mit Zitat antworten
  #5 (permalink)  
Alt 24-11-2004, 14:33
Mitglied
 
Registriert seit: Oct 2004
Beiträge: 98
Standard @mr-drlove

was bedeutet das jetzt konkret? Die Übersetzung war zu ungenau.
Wer darf wen nicht anheuern. Der Frier die Nutte oder umgekehrt?
Was ist ein öffentlicher Platz? Wie verhält es sich mit den Autos, die in den Weinfeldern halten. Das sind sicher Privatgrundstücke.
Kannst Du das noch aufklären?
Mit Zitat antworten
  #6 (permalink)  
Alt 28-11-2004, 10:24
mr_drlove
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@thegourmet

sorry, ich habe auch noch obiges im Interent gefunden.
Ich würde das interepretieren, dass die Gesetzteslage in Italien ähnlich der unseren ist.
Generell schätze ich, kannst du als Freier kein Problem kriegen. (Von der öffentlich Difamierung abgesehen). Problematisch ist sicherlich der Besuch von Bordellen, denn diese scheinen in Italien verboten.

Obiges ist natürlich nur meine laienhafte Spekulation. Wer genaueres wissen will, muss sich an anderer Stelle informieren.

ciao
mr_drlove

PS: War überigens keine Übersetztung sonder eine südtiroler Website.
Mit Zitat antworten
  #7 (permalink)  
Alt 28-11-2004, 12:26
Benutzerbild von Gogolo
Optikficker
 
Registriert seit: Jan 2004
Beiträge: 1.030
Standard

Die Vorschrift scheint doch schon etwas alt zu sein, denn hier wird noch von Lire gesprochen. Italien hat aber auch schon den Euro. Vielleicht hat sich auch die Rechtsprechung dazu geäußert.

Ich werde mal versuchen, näheres und aktuelles herauszubekommen.


Habe die Ehre

Gogolo
Mit Zitat antworten
  #8 (permalink)  
Alt 29-11-2004, 11:04
Mitglied
 
Registriert seit: Oct 2004
Beiträge: 98
Standard Italien

Ich finde es gut, dass jetzt zu dem Urlaubsland Nr. 1 der Deutschen endlich etwas Schwung reinkommt.
Bevor wir jedoch alle als Tester ausschwärmen, sollten wir die rechtlichen Eckdaten wirklich abklären.

In Mailand läuft der Strassenstrich übrigens überwiegend so, dass die Nutten mit dem Freier ein nahe gelegenes Stundenhotel aufsuchen. Da habe ich Anfang der 90er ein paar gute Erfahrungen gemacht.

Wohungspuffs habe ich in Mailand auch eine Menge gesehen, bin aber nur einmal geblieben. Das war ein echt hübsches und junges Mädel (Italienierin).

In Mailand spielt sich die Szene überwiegend nähe Corso Buenos Aires (nördl. Ende) ab.

An den Ausfallstrassen stehen ab der Dunkelheit fast überall Nutten, wobei einige Strassen von Transen dominiert werden.

Gruss
TG
Mit Zitat antworten
  #9 (permalink)  
Alt 12-07-2006, 22:38
Benutzerbild von Kletschmingo
Registered User
 
Registriert seit: Feb 2004
Beiträge: 617
Standard Re: @ den captain

Zitat:
Original geschrieben von thegourmet
also ich denke (weis es aber nicht), dass in Italien Prostitution verboten ist.
Dazu wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/Prostitution#Italien


Italien
Nach einem totalen Verbot in der faschistischen Ära erlaubte Italien 1948 zunächst Bordelle. Mit Gesetz von 1958 mussten diese jedoch wieder geschlossen werden. Weiterhin bestehen blieb die Straßenprostitution, die sich vor allem auf Landstraßen am Rand größerer Städte abspielt. Erlaubt ist auch Wohnungsprostitution, sofern keine dritte Person ihre Wohnung zu solchen Zwecken zur Verfügung stellt. Verboten ist das direkte Ankobern von Kunden durch Prostituierte. Strafbar sind sexuelle Handlungen auf öffentlichem Grund und Boden (auch im Auto). In neuerer Zeit bereitet die immer größer werdende Zahl von illegalen Prostituierten aus Afrika und Osteuropa Probleme. Ein 2002 von Sozialministerin Livia Turco unterbreiteter Vorschlag, wieder staatlich kontrollierte Bordelle zuzulassen, um so dem unkontrollierbaren Straßenstrich die Grundlage zu entziehen, stieß bei Politikern und in der Öffentlichkeit überwiegend auf Ablehnung bis Empörung. Feministische Gruppierungen und einige katholische Bischöfe fordern indessen die Bestrafung der Freier nach schwedischem Vorbild.
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
strassenstrich, verona

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:28 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Ad Management plugin by RedTyger
Fenster schließen

 

DU BEFINDEST DICH DERZEIT IN DER VORSCHAU VERSION MIT ALTEN BERICHTEN !

ZUM FORUM MIT NEUEN AKTUELLEN BERICHTEN GEHT ES HIER WEITER ...