Zurück   Huren Test > RHEIN RUHR FORUM > Dortmund > Wohnungen,Privatclubs,Escort,... Dortmund

Wohnungen,Privatclubs,Escort,... Dortmund Berichte,Fragen,... zu diesen Locations


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1 (permalink)  
Alt 17-06-2004, 00:20
Gast2
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Jeremias' kleiner Hurenführer von Dortmund: Claudia und ihre hübschen Polinnen

Über Dortmund gibt es hier im Forum relativ wenig Threads und eigentlich viel mehr Fragen als Berichte. Das wundert mich. Dies steht meiner Meinung nach im krassen Gegensatz dazu, dass Dortmund zumindest von den einschlägigen Adressen her zu den Hurenhauptstädten Deutschlands zählt, auf alle Fälle aber im Revier eine führende Position einnimmt. Die Sitte scheint hier locker mit dem Thema umzugehen. Aber, wie dem auch sei, es gibt viele Möglichkeiten in Dortmund und wenig Infos in diesem Forum.

Da sollte ein Kenner der Szene Abhilfe schaffen! Ich war mehr als drei Jahre viel dienstlich in Dortmund und Umgebung zu Gange und habe dort ausgiebig einschlägige Adressen besucht – es werden wohl mehr als 50 sein mit fast doppelt so vielen Huren. Allerdings bewege ich mich grundsätzlich eher auf dem Sektor der Wohnungen und kleinen Clubs (auch FKK).

Nun ist es so, dass man auch in Dortmund viele Nieten zieht. Aber, natürlich gibt es aufgrund der Menge viel Erbauliches. Nach einer Orientierungsphase hatte ich dann so knapp zehn Lieblings-Adressen, die ich je nach Tagesform und –vorlieben besuchte. Da die Damen und Chefinnen dort wussten, dass ich ein fleißiger Ficker war, wurde mir im Laufe der Zeit manche angenehme (und vor allem preisgünstige) Sonderbehandlung zu teil.
Nun ist das Gewerbe ja starken Veränderungen unterworfen, leider gibt es viele meiner Stammclubs und –huren so nicht mehr. Einige schon, und über die will ich in lockerer Folge hier (ausführlich) berichten. Diese Adressen habe ich dieses Jahr schon besucht oder sie inserieren aktuell in „Rhein-Ruhr Intim“ oder in der WAZ. Ich berichte von den aus meiner Sicht empfehlenswerten Adressen, auch über einige durchschnittliche und habe auch Tipps, was man meiden sollte.

Im dritten Teil möchte ich von einer Lieblingsadresse berichten – alles in allem zählte diese sicher zu meinen Top 10 in Do. In der WAZ findet man gelegentlich das Inserat „0231/6901481 – Hübsche Polinnen – von jung bis reif“. Habe die Nummer gerade am 29.12.03 angerufen und es ist auf alle Fälle weiterhin ein Tempel der Lust. Zu finden ist das Wohnungsbordell in der Provinzialstraße 17 (Lüttgendortmund), bei Krause klingeln (Treppe hoch, zweite Etage). Es liegt etwa 2 Minuten von der B1 entfernt (Abfahrt Lüttgendortmund, dann Richtung Bochum halten).
Achtung bei der Anfahrt: Es geht – von der Autobahn kommend – zunächst in eine Art Senke, hier stehen Blitzgeräte auf beiden Seiten!
Man kann seinen Wagen in der Nähe der Provinzialstraße 17 bequem auf dem Seitenstreifen parken (in beiden Richtungen, da ist eigentlich immer Platz, da es sich um eine Ausfahrtstrasse handelt). Die Damen werkeln von 11 bis 20 Uhr, Samstags etwas kürzer.
Zu finden sind hier, wie im Inserat beschrieben, zwischen zwei und fünf Frauen – jung und reif, recht gut gemischt. Da ich reifere Frauen (40+) eigentlich regelmäßig frequentiere, bot sich der Besuch dieser Liebeshöhle für mich eigentlich an. Die meisten Huren sind wirklich Polinnen, aber ab und an waren auch schon Deutsche oder andere Nationalitäten zu finden.

Mein heißer Tipp ist die Chefin selbst, die sich Claudia nennt. Vorweg muß ich noch sagen, dass Claudia ab und an längere Pausen in der aktiven Arbeit einlegt, manchmal von mehreren Wochen, warum habe ich nie so ganz rausbekommen. Ich weiß auch nicht, ob sie aktuell noch zur Verfügung steht. Trotzdem hatte ich das Glück, Claudia über zwei Jahre hinweg bestimmt ein Dutzend Mal im Stundenservice zu vernaschen.

Claudia ist ca. in der zweiten Hälfte der 40er, hat halblange brünette, glatte Haare und zählt zweifellos zu den hübschesten der reifen Huren, die ich Dortmund gebumst habe. Sie ist sehr gepflegt und ausgesprochen nett und natürlich im Umgang mit ihren Gästen. Für Brustliebhaber hat sie große (!), schwere, leicht hängende Naturtitten mit besonders langen Nippeln zu bieten. Ihre Haut ist ohne Falten, aber natürlich, ihrem Alter entsprechend, nicht mehr ganz so straff – so wie ich es als Liebhaber reiferer Frauen mag.
Zwei kleine Wermutstropfen: Erstens hat sie fast kein Taille-Hüfte-Verhältnis und zweitens ist ihre Votze für den durchschnittlich gebauten Mann (ich weiß, ihr seid alle prima bestückt!) doch recht groß. Das Problem lässt sich insofern lösen, als dass man auch ihren Hintereingang benutzen kann (worauf ich natürlich oft gern zurück gekommen bin).

Claudia zählt zu der Sorte Huren, die einem das Gefühl vermitteln, mit einer sexhungrigen, erfahrenen Liebhaberin zu schlafen. Wer selbst etwas Ausdauer und Phantasie mitbringt, wird sich gern auf ihr sanftes Führen im Bett einstellen. Sie weiß genau, wann ein Mann wie und wo erregt ist und unterstützt dies mit Worten (sparsam) und Aktivitäten (reichlich). Sie nennt ihre Freier (zumindest hat sie mich so genannt), während des Bumsens „Liebster“, „Liebling“ und „Schatz“. Gefällt nicht jedem, aber ich hatte nichts dagegen.
Es war immer absolut geil, wenn nach einer ausgiebigen Leck- und Blasorgie mit anschließendem Analritt, Claudia in ihrem polnischen Akzent mich zärtlich und nachdrücklich zum Finale aufforderte: „Schatz, spritz’ mir bitte in den Mund.“ Oft habe ich ihr diesen Wunsch erfüllt, aber manchmal gings auch daneben und ich verteilte meine Liebessahne über Titten und Gesicht. Bei Claudia jedoch kein Problem.
Claudia ist sehr fair, einmal hat sie mir sogar einen Teil des Geldes von sich aus wieder zurück gegeben, weil sie eher Feierabend machen musste. Die Stunde war bei ihr wirklich immer „netto“, alles in allem war ich meist 90 Minuten bei ihr. Preis für all inclusive (Verkehr nur mit Kondom!): 130 € (250 DM).

Nun wechseln die Damen natürlich auch, meine zweite Empfehlung ist jedoch Ella, ebenfalls Polin und auch so gegen Ende 40. Ihre Figur ist sogar noch ein wenig besser als die von Claudia (mehr Taille-Hüfte), vom Gesicht her ist sie allerdings nur Durchschnitt. Wenn man aber sieht, was an reifen Huren so rumläuft, zählt sie sicher noch zur besseren Wahl. Ella ist extrem versaut (wie Claudia), bietet aber kein Anal an. Gern lässt sie sich ihre Votze lecken (teilrasiert) und geht dabei richtig ab. Wer sie in dem kurzen schwarzen Kleid sieht, in dem sie ihre Gäste manchmal empfängt, kann ihr sowieso kaum widerstehen. Einmal habe ich sie in diesem Kleid nach allen Regeln der Kunst gebumst. Es war wahnsinnig geil, wie sie mir ihren reifen Arsch unter dem hochgeschobenen Stoff entgegenstreckte.

Meine dritte Empfehlung ist eine Endvierzigerin, die sich, glaube ich, Ina nannte. Das ist aber schon einige Monate her. Ina ist ziemlich schlank (KF 34/36), worauf ich eigentlich nicht sonderlich stehe. Aber sie hatte irgendwas an sich, was mich heiß machte. Sie ging nicht so gut mit wie Ella oder gar Claudia, war aber für den Liebhaber reifer Frauen immer noch ein Treffer.

Mit einigen jungen Dingern, die dort ab und an herumspringen, habe ich es selbstverständlich auch probiert. Die Teenies wechseln oft. Der Service war, wie gesagt, immer fair und es wurde auch gemacht, was vereinbart war, aber die Teenies waren in punkto Leidenschaft und Aktivität nicht so der Bringer und keinesfalls mit der reifen Fraktion zu vergleichen. Trotzdem, bereut habe ich den Besuch in der Provinzialstraße 17 nie.

Es geht dort sehr familiär zu. Folgende Story: Einmal war Claudia noch am bumsen, so wurde ich in die Küche gebeten und dort traf ich auf den Mann von Claudia! Die Situation war crazy: Wir hörten Claudia lautstark im Nebenraum ficken, knabberten Chips und sahen uns dazu ein altes Fußballspiel auf DSF an. Und ich saß mit einem mächtigen Ständer da und wartete auf Claudia. Die ganze Situation schien dem Ehemann irgendwie nicht die Bohne auszumachen. Ab und an sprang Ella völlig nackt oder nur mit einem Handtuch um die Hüften in die Küche. Und dann gab’s noch frisch gebrühten Kaffee. Schließlich kam Claudia (mit kurzem Badetuch) vom Duschen und wir tranken zu dritt Sekt (Claudia, ihr Ehemann und ich). Und dann gings zum Ficken, während Claudias Mann uns viel Spaß wünschte und weiter Fußball guckte. (Der Mann war aber vom Äußeren überhaupt nicht der Ludentyp, sondern eher Familienmensch, richtig nett und fast kumpelhaft!)
Hoffe euch auch diesmal wieder für euren Dortmund-Trip geholfen zu haben. Der nächste Bericht ist schon in Vorbereitung und kommt wahrscheinlich noch im Januar.

Bis dahin,

Euer Jeremias
Mit Zitat antworten
  #2 (permalink)  
Alt 17-06-2004, 00:21
Gast2
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

hallo jeremias,
super beitrag den du da geschrieben hast... unsere regionen sind leider nur so gut wie die kollegen die dort tätig sind. anscheinend sind wohl nicht sehr viele kollegen in den wohnungen dortmunds unterwegs... vielleicht hilft ja dein beitrag dieses zu ändern...:b
Mit Zitat antworten
  #3 (permalink)  
Alt 17-06-2004, 00:21
Gast2
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@ Jeremias

Ich bin leider nur 3 - 4x im Jahr im Ruhrgebiet und da fast nur in den RTC. Dein Bericht bringt mich in Versuchung, es auch mal in den Wohnungen dort zu probieren.
Wie ist denn das normale Preisgefüge dort? Ich meine, wenn man keine Stunde Zeit hat...
Ansonsten bevorzuge ich auch die etwas älteren und üppigen Damen

Gruß
Probierer :b
Mit Zitat antworten
  #4 (permalink)  
Alt 17-06-2004, 00:22
Gast2
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

...ich persönlich habe (als Mehrfachspritzer) immer den Stundenservice bevorzugt, aber das ist ja Geschmackssache.

Zum Preisgefüge: Die Standardnummer in den Wohnungen (20 bis 30 Minuten) liegt im (östlichen) Ruhrgebiet meist zwischen 40 und 100 Euro (selten darüber). Für 100 Euro ist in der Regel alles dabei, was das Männerherz begehrt (FO, FT, ZK, Anspritzen etc.). Für Anal wird meist noch ein Aufpreis verlangt.

Nach meinen Erfahrungen sind rund 80 Prozent der Damen in den Wohnungen fair. Man sollte halt vorher alles abklären. Vorsicht ist oftmals bei dem geldgeilen jungen Gemüse angesagt (gilt auch für die hier im Forum meist hoch gelobten Russinnen!).
Gut sind meist die eingelaufenen Wohnungen mit den etwas älteren Damen (so ab 30/35).

Also Daniela (siehe mein Posting in der Dortmund-Serie) wäre auf alle Fälle was für Dich, wenn Du auf reifer und griffig stehst. Die aktuelle Besatzung bei Claudia kenne ich leider nicht, will aber in diesem Jahr auch wieder mal dort vorbei schauen. Reif und griffig gab es dort immer (siehe oben).

Grüsse Jeremias
Mit Zitat antworten
  #5 (permalink)  
Alt 17-06-2004, 00:22
Gast2
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Jeremias,

herzlichen Dank für die promte Antwort. Mitte Februar habe ich wieder im Pott zu tun. Ich werde es dann mal bei Daniela probierern...


Gruß
Probierer :b
Mit Zitat antworten
  #6 (permalink)  
Alt 17-06-2004, 00:22
Gast2
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

...und ich wäre dankbar, wenn Du Deine Erfahrungen mit der lieben Daniela auch ehrlich mitteilst.

Grüße Jeremias
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
claudia, dortmund, hurenführer, hübschen, jeremias, kleiner, polinnen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:06 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Ad Management plugin by RedTyger
Fenster schließen

 

DU BEFINDEST DICH DERZEIT IN DER VORSCHAU VERSION MIT ALTEN BERICHTEN !

ZUM FORUM MIT NEUEN AKTUELLEN BERICHTEN GEHT ES HIER WEITER ...