Den Haag, Geleenstraat, Haus gegenüber Nr. 126 (A) (eingeschossiger Flachbau keine Nr. erkennbar)

Sa. 12.11.05 13:15 - 14:15
Nome de Guerre : Kimberley
Im Geschäft nach Ihren Angaben seit ca. 1 Jahr, hat längere Zeit in Venezuela gelebt, aber lange nicht das südamerikanische Temperament im Bett gezeigt was man dort sehr häufig
antrifft, besonders wenn gut bezahlt wird.
Größe ca. 1,80
Alter geschätzt : 25
Haarfarbe : dunkelbraun, glatt, bis zur Schulter

Trug weiße halterlose Strümpfe und eine weiße im Rücken geschnürte Corsage

Figur : groß und kräftig, Busen eine Handvoll, Hintern könnte ruhig größer sein (Busen auch) nettes Gesicht, sieht europäisch aus, spricht gut englisch und niederländisch, Spanisch nicht gefragt.

Tattoo am Gesäß rechts (Tiger), im Schambereich Katzenpfoten, unter dem Bauchnabel das Wort 'Chamo' oder so ähnlich
Ihr 'Französisch' sprachlich nicht getestet, das andere französisch war eher unterer Durchschnitt
Vereinbart war eine Stunde, Suck and Fuck, different positions (wurde eingehalten).

Waschung allein, ein wenig Ausziehen gespielt, Strümpfe sollte sie anbehalten (tat Sie auch).
Anfassen, streicheln, schmusen usw. Das Gummi hat sie mit einer eleganten Bewegung übergezogen, können nicht alle.

Französich so wie sie es eben konnte und dann hab ich sie lang auf mir liegen lassen (ich mag das ) und Sie hat sich und ihr Becken bewegt ( mag ich sehr, weil man da so richtig faul beim vögeln sein kann).
Ging ganz gut, war auch einigermßen eng. Als sie müde war, schlug sie Stellungswechsel vor und ich entschied mich zunächst für Missionar, dabei hat Sie etwas wenig Schulter und Rücken gekrault. Dann in Doggy und man konnte gut sehen wie beim
Zurückziehen die Schamlippen mit rauskamen. Sie hat übrigens Gleitcreme auf das gummierte Teil getan
und nicht -wie das früher üblich war- sich das Zeug in die Öffnung getan.
Anal habe ich nicht gefragt ,obwohl mir beim Doggy zuerst diese Frage auf der Zunge lag, als ich ihr hübsches Becken und die Rosette beim Stoßen sah.

Im Doggy trat nach einigen Minuten so ein merkwürdiger fischiger Geruch auf. Hab ich irgendwann schon mal erlebt (selten), kann ich bloß nicht genau zuordnen. War aber sicher nicht von mir. nervtötender Geruch,sonst roch sie o.k., eher gar nicht.
Wir habens dann irgendwie zu Ende gebracht.

Vereinbarungen wurden eingehalten.

Ich wollte Sie, weil ich endlich mal wieder eine Großgewachsene haben wollte. Die 200 Tacken war's aber nicht Wert; es sah nur vorher so aus.
Bevor hier das Gemeckere losgeht, ich weiß das es in der Doubletstraat wesentlich preisgünstiger ist, aber da sind nicht immer große Frauen.

Sie ist nach Ihren Angaben noch ca. einen Monat da und will dann nach Amsterdam.
Ich probier es nicht noch einmal mit Ihr, obwohl Sie absolut korrekt war (auch kein Nachkobern).