Nachdem ich in der Hausberger Strasse 10 bei Yoni geklingelt hatte, wurde mir von Kagi geöffnet. Kagi ist eine 165 cm große Thailänderin mit langen braunen Haaren. Sie hat eine 38er Figur mit einem prallen Arsch und Titten der Größe C. Kagi gehörte vermutlich nicht von Anfang an dem weiblichen Geschlecht an. Ihre Alter schätze ich auf Mitte bis Ende 20.



Kagi nannte mir die üblichen Preise ab 50 €. Dann stellte sie mir ihre Kollegin Maxim vor. Außer Maxim und ihr war niemand in der Wohnung. Maxim ist 172 cm groß und trägt schulterlanges schwarzes Haar. Sie hat ebenfalls eine 38er Figur. Ihre Brüste haben B-Format. Das Alter von Maxim schätze ich auf 25 bis 30 Jahre. Maxim trägt enge Dessous. In ihrem Slip zeichnet sich ein großer Schwanz ab. Maxim ist eine Transe.



Maxim wirkte auf mich ein wenig passiv bzw. devot. Kagi wirkte aktiv und extrovertiert. Kagi merkte schnell, das der gut gefüllte Slip von Maxim meine Blicke anzog.
Sie bot mir einen Dreier an. Ich wollte dabei beide Ärsche ficken. Kagi stimmte spontan zu. Das werte ich als weiteres Indiz für ihren Totalumbau. Wir einigten uns auf 30 bis 45 Minuten mit zweimal Spritzen für 80 € pro Girl. Eigentlich wollte Kagi mehr haben. Ich habe den Preis drücken können.

Maxim zog mich aus. Beide Girls gemeinsam begleiteten mich ins Bad. Während Kagi mir den Po und den Schwanz wusch, bekam ich von Maxim heiße Zungenküsse. Maxim brachte mich zurück ins Zimmer. Dort erhielt ich weitere Zungen- und Körperküsse. Kagi betrat das Zimmer. Sie legte sich zu uns. Ich leckte ihre Nippel. Maxim verschwand im Bad. Dann war auch Maxim zurück. Während Kagi mir den Schwanz hoch blies, tat ich das bei Maxim. Kagi setzte sich auf mein Gesicht. Ich sollte ihr den Po lecken. Maxim gummierte und sattelte zum Ritt. Das Gummi war schnell gefüllt.

Beide Girls gemeinsam erweckten mir einer guten Massage meinen Schwanz wieder zum Leben. Maxim cremte erst Kagi, dann mir das Poloch mit Vaseline ein. Sie lies sich ihren Schwanz von mir wieder hochblasen, während Kagi mir den Schwanz hochblies. Die Schwänze wurden gummiert. Maxim gab zusätzlich Vaseline auf die Schwänze.

Kagi bot sich zum Doggy an. Vorsichtig drückte ich meinen Schwanz gegen ihre Rosette und schob ihn ihr langsam rein. Kaum war ich drinnen, spürte ich an meiner Rosette den langen Schwanz von Maxim. Sie schob ihn mir langsam rein. Ich fickte langsam Kagis Arsch, dabei wurde ich langsam und tief von Maxim gefickt. Der Arsch von Kagi ist schön eng. Der lange Schwanz von Maxim in meinem Arsch machte meinen Orgasmus sehr intensiv. Auch Maxim hat das Gummi gefüllt.

Nach der Säuberung erhielt ich noch eine kleine gute Massage. Dann wurde ich von Maxim mit einem langen Zungenkuss verabschiedet. Kagi küsst leider nicht.

Maxim und auch Kagi werben im Internet.

Thai
Hausberger Strasse 10
klingeln bei Yoni
32457 Porta Westfalica
Festnetz: 0571 9729085
Webadresse unbekannt
Redlight Database: Thai
Standort in Karte
Route zum Ziel